Immer auf dem Laufenden: Apps für Profi- und Amateurjogger

wpid-563383_web_R_K_B_by_Petra-Bork_pixelio.de_.jpg

Smartphones sind längst zu digitalen Allroundern geworden und Funktionen wie das Telefonieren oder Textnachrichten Schreiben rücken mehr und mehr in den Hintergrund. Dank integrierten Funktionen, wie Satellitennavigation, Onlineverbindung, Fotofunktion und den hunderttausenden von erhältlichen Apps lassen sie sich auch als mobile Trainingsgeräte für Hobby- und Profisportler einsetzen. In Kombination mit den mittlerweile auch für Smartphones erhältlichen Brustgurten zur Pulsmessung können sie gänzlich die Aufzeichnung der Trainingseinheiten übernehmen und zur Auswertung von Fitnessgrad und dem Trainingserfolg herangezogen werden. Allerdings sollte man je nach Anwendungsbereich immer darauf achten, dass man einen passenden Tarif zur mobilen Smartphonenutzung auswählt. Denn ob Telefonieren, Surfen, Spielen? Auch für Sportler gilt: am besten direkt bei Abschluss den Smartphone-Vertrag auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. Für die Nutzung unterwegs oder im Gelände ist es nämlich oft nötig, immer und überall online gehen zu können. Gerade Billiganbieter können jedoch nicht so gute Netzabdeckungen wie die Platzhirsche am mobilen Providermarkt liefern. Auch die Datengeschwindigkeiten unterscheiden sich zum Teil stark. So müssen Sport-Apps oft große Datenmengen der persönlichen Trainingseinheiten ins Internet hoch laden, um sie später online wieder auswerten zu können. Hier können niedrige Bandbreiten und schlechte Onlineverbindungen sich als äußerst nervig erweisen. Einige Provider sind mittlerweile auch dazu übergegangen zu den eigentlichen Mobilfunktionen auch eigene oder ansonsten kostenpflichtige Apps bei Abschluss eines Vertrages kostenfrei mit anzubieten. Steht man also davor sich ein neues Smartphone anschaffen zu wollen und auch einen passenden Tarif zu finden, sollte man sich sorgfältig informieren, welche Provider gerade für Sportler die günstigsten und leistungsfähigsten Verträge und Geräte anbieten. Die günstigsten Angebote müssen in diesem Fall nicht unbedingt die passendsten sein. Foto : © Petra Bork / pixelio.de

» weiterlesen
Kategorie(n): Handy-Tipps Tags: , , , ,

Kostenkontrolle für das mobile Internet

wpid-466623_web_R_by_Günter-Havlena_pixelio.de_.jpg

Heutige Smartphones, Handys und WLAN-Sticks erlauben ein schnelles Surfen rund um die Uhr. Um beim mobilen Surfen am Ende des Monats keine bösen Überraschungen zu erleben, ist es ratsam sich über die monatlichen Kosten klar im Bilde zu sein. Viele Handyverträge enthalten heutzutage eine Flatrate für das Internet. Bevor man jedoch einen Handy-oder Internetvertrag abschließt, sollte man über das eigene Surfverhalten Bescheid wissen. Denn beispielsweise mit dem USB-Stick ins Internet gehen, kann je nach Anbieter ganz unterschiedliche Kosten verursachen. Deshalb gilt: Wer mobil surfen möchte, sollte vergleichen. Tarife für USB-Sticks und Smartphones gibt es heute in zahlreichen Varianten. Sie unterscheiden sich meist in der Übertragungsgeschwindigkeit und dem Datenvolumen. Mit den meisten WLAN-Sticks lässt es sich zu einem monatlichen Grundpreis bequem per UMTS oder HDSPA surfen. Beide Arten haben eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit, welches ein schnelles und mobiles Surfen ermöglicht. Jedoch ist diese Geschwindigkeit auf ein bestimmtes Datenvolumen begrenzt. Überschreitet der Nutzer dieses Volumen, so verringert sich die Geschwindigkeit automatisch. Wer oft und lange mobil surfen möchte, sollte einen Tarif nehmen ohne Datenvolumenbeschränkung. Dieser ist zwar in der Grundgebühr etwas teurer, jedoch erlaubt er unbegrenztes Surfen bei voller Kostenkontrolle.
Trotz mobiler Surf-Flatrate ist es immer vom Vorteil, die Kosten stets im Blick zu haben. Denn gerade das Surfen im Ausland kann ganz schnell die monatlichen Kosten in die Höhe treiben. Alle Netzbetreiber bieten inzwischen für Vertragskunden einen Service zur Kostenkontrolle an. Wer ein Smartphone besitzt, kann über eine App seinen aktuellen Kostenstand abrufen. Für die App als auch die Abfrage fallen keine Gebühren an. Wer öfters im Ausland ist, sollte auf zusätzliche Tarifoptionen zurückgreifen, die das Surfen auch international günstiger macht. Bild : © Günter Havlena / pixelio.de

» weiterlesen
Kategorie(n): Handy-Tipps Tags: , , , ,

SMS-Verteiler für den Einsatz im Vereinsleben

wpid-610397_web_R_K_B_by_Rödi_pixelio.de_.jpg

Informiert zu sein, ist in der heutigen Informationsgesellschaft bares Geld wert. Wie aber informiert man eine große Anzahl von Menschen über eine bestimmte Sache, ohne dass man davon ausgehen muss, dass die Nachricht eine lange Zeit bis zur Zustellung benötigt? Eine sehr einfache Methode ist die Verwendung eines SMS-Verteilers. Dies ist ein Programm, das von diversen Telefonanbietern bereitgestellt wird, um eine große Anzahl von Menschen zu erreichen. Um dieses Verfahren zu nutzen, muss man sich dafür registrieren. Natürlich ist der Dienst in den seltensten Fällen kostenfrei. Allerdings stehen zahlreiche Tarife bereit, die diese Form der Kommunikation als lukrativ definiert. Nach der Anmeldung muss man eine Liste erstellen, in der alle Handynummern der Personen gespeichert werden, die per SMS informiert werden sollen. Nach dem Einrichten dieser Liste kann man in einem Textfeld die entsprechenden Nachrichten verfassen und mit nur einer Bestätigung diese Nachricht an alle Teilnehmer versenden.

» weiterlesen
Kategorie(n): Handy-Tipps Tags: , , , ,

Das neue Blackberry Q10

wpid-blackberry-q10-amazon.de_.jpg

Mit der neusten Version des Betriebssystems OS 10.1 ist das Blackberry Q10 ein großartiges Smartphone für alle, die eine hervorragende Tastatur benötigen. Das Gerät glänzt außerdem mit einer guten Performance und einer langen Akkulaufzeit.

» weiterlesen
Kategorie(n): Handy-Tipps Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Samsung Galaxy S5

wpid-samsung-s5-amazon.de_.jpg

Seit einigen Jahren beansprucht Samsung mit seiner Galaxy Serie einen Topplatz unter den angebotenen Smartphones. Das Galaxy S5 gehört definitiv wie seine Vorgänger auf die Spitzenplätze, da es diverse Vorzüge wie das Gorilla-Glas hat. Dieses Gorilla-Glas gilt als kratzfest und passt hervorragend zur Chromfarbe des Rahmens aus Kunststoff. Der Monitor ist 5,1 Zoll groß und hat ein Full-HD-AMOLED-Display, was eine herausragende Grafik ermöglicht. Das Samsung Galaxy S5 ist zudem vor Wasser und Staub geschützt. Es enthält eine 16 Megapixel Kamera, die hervorragende Fotos und Videoaufnahmen ermöglicht. Der Autofokus reagiert weitaus schneller als beim Vorgängermodell. Das aufregende an dem neuen Galaxy ist die überaus brillante Grafik und die diversen Features, die zum Beispiel bei der persönlichen Fitness behiflich sind.

» weiterlesen
Kategorie(n): Handy-Tipps Tags: , , , ,