Das muss man wissen, wenn man ein gebrauchtes Handy kaufen will

Wer ein neues Mobiltelefon benötigt, muss schon lange keinen teuren Handyvertrag für eine Subventionierung mehr abschließen: Neu und gebraucht gibt es günstige Modelle. Dabei stehen besonders hochwertige Mobiltelefone hoch im Kurs, die ohne Vertrag mehr als 300 oder sogar 500 Euro kosten. Sehr günstig sind im Internet und im Fachhandel hingegen gute gebrauchte Einsteigermodelle erhältlich, die auf teure Features, wie Kamera und Internetzugang, verzichten.

Wer sich dennoch für einen Handyvertrag entscheidet, der sollte vorher einen Handyvertrag-Vergleich durchführen. Wer ein gutes Angebot erwischt, der kann auch hier sparen.

Der Kauf eines guten Gebrauchten lohnt sich vor allem für hochwertige Smartphones und Multimedia-Handys mit hohem Neuanschaffungswert. Die beliebten Telefone werden als Neugeräte nur selten unter ihrem empfohlenen Verkaufspreis angeboten oder sind sogar nur mit Vertrag und einem teuren Tarif bei den Mobilfunkanbietern erhältlich. Im Internet und im An- und Verkauf vor Ort lässt sich hier durchaus ein gutes Gebrauchtes zu einem attraktiven Preis ergattern. Risikoarm ist besonders der Kauf im Fachhandel, der immer ein Rückgaberecht und sogar ein Jahr Garantie bietet. Von privat kauft man hingegen „wie gesehen“. Reklamationen sind in der Regel nicht möglich.

Der Kauf eines günstigen Gebraucht Handys der Einsteigerklasse lohnt sich heute hingegen nicht mehr. Bei großen Internetanbietern und im Fachhandel sind Neugeräte mit schmalem Funktionsumfang bereits für weniger als 50 Euro erhältlich und kommen dafür fabrikneu aus dem Karton. Wer Glück hat und auf Multimedia-Features wie eine 3-Megapixel-Digitalkamera verzichten kann, bekommt ein günstiges Einsteigermodell bereits ab 30 Euro. Dafür gibt es die volle Garantie, Mängelfreiheit und natürlich auch ein Rückgaberecht. Viel günstiger geht es auch nicht gebraucht.

Beim Kauf eines Gebraucht Handys empfiehlt sich ein genauer Check des Gerätezustandes. Kratzer auf der Oberfläche lassen sich zwar leicht lokalisieren, aber auch unter der Abdeckung kann sich bereits der Mängelteufel eingeschlichen haben. Besonders wichtig ist hier bei Gebrauchtgeräten der Akku: Er sollte noch über ausreichende Laufzeitkapazitäten verfügen und fest einrasten. Der Nachkauf eines Akkus ist sehr kostspielig und übersteigt den Anschaffungswert des Gebraucht Handys nicht selten. Besonders Klapphandys und Slider müssen zudem problemlos einrasten. Weitere Fehlerquellen verstecken sich im Display und unter der Tastatur.

Popular Posts
Kategorie(n): Handy-Tipps
Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>